Sabine bestraft mich für meinen Ungehorsam Teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Sabine bestraft mich für meinen Ungehorsam Teil 2Sabine bestraft mich für meinen Ungehorsam Teil 2Wenig später betraten wir den C&A und liefen direkt in die Damenabteilung, schon auf der Rolltreppe hatte ich die Möglichkeit Sabines großen, geilen Hintern zu bewundern und ich stellte mich direkt hinter sie. Ich drückte meinen Unterleib fest gehen ihren und rieb meine Beule an ihrem phantastischen Hintern. “Da ist wohl jemand geil?” flüsterte Sabine mir zu. Oben angekommen, nahm mich Sabine an die Hand, schnappte sie ein paar Kleider aus der Auslage und zog mich direkt in eine Umkleidekabine. Sofort setzte sie sich auf den Stuhl und befreite meinen Schwanz aus meiner Hose. Sie öffnete ihren Mund, und fing an, meinen halbsteifen Schwanz zu lutschen, der relativ schnell zur vollen Größe anwuchs. Ich genieße ihren warmen Mund um meinen Schaft und hatte nur noch den Wunsch zu spritzen! Sabine stellte sich vor mich, zog Ihr Kleid hoch und präsentierte mir ihren geilen Arsch. Ich umklammerte ihre breite Hüfte und steckte sofort meinen harten Schwanz von hinten in ihr immer noch feuchtes Loch. Ich fickte sie wie ein wilder und versuchte dabei so leise wie möglich zu sein, ich wollte unbedingt meinen Samen tief in ihrer Gebärmutter spritzen. Sabine bemerkte das ich kurz davor stand meine Ladung in sie ab zu schießen, als sie sich mir entzog und Ihr Kleid wieder nach unten fiel. “Noch nicht mein Kleiner! Gespritzt wird erst wenn ich das möchte!” Etwas enttäuscht und total geil, steckte ich meinen harten Prügel wieder in die Hose zurück, was sich als besonders schwierig erwies. Ich fragte Sabine wie ich jetzt so nach draußen gehen soll, da ja jeder meinen steifen Schwanz durch die Hose sehen kann. Sie lächelte mich an und drückte mir die Klamotten von der Auslage über den Arm. “So jetzt sieht es keiner, und wenn er kleiner wird dann kannst Du die Klamotten wieder wegräumen!” Das Luder macht mich fertig, dachte ich aber mir blieb ja nichts anderes übrig.Den Rest des Einkaufs dachte ich nur noch daran Sabine zu ficken und endlich abzuspritzen, ich war so geil auf sie das ich sie am liebsten vor allen Leute auf den Boden gezerrt hätte um sie zu ficken. Nachdem Sabine irgendwann fertig war mit Sachen anzuprobieren, gingen wir zur Kasse um zu bezahlen. Sie flüsterte mir ins Ohr: “So und jetzt ab nach Hause, wir haben ja noch was vor!” Ich konnte es kaum erwarten bis die Kassiererin endlich alle Klamotten in der Tüte verstaut hatte, schließlich hatte ich die Hoffnung das ich zu Hause endlich meine “Erleichterung” bekommen würde.Als wir mit dem Auto wieder auf dem Heimweg waren, streichelte Sabine sanft über meine Hose. Das scharfe Luder hatte bemerkt das mein Schwanz wieder klein war und wollte mich bei Laune halten oder mit anderen Worten, wieder geil machen um zu demonstrieren wer hier das Sagen canlı bahis hat. Sie verstand es mein Gehirn zu ficken und ich war ihr dabei völlig willenlos ausgeliefert. Aber um mich noch schärfer zu machen nahm sie ihre andere Hand, und schob sie unter ihr Kleid, sie spielte an ihrer Muschi und steckte einen Finger in ihr nasses Loch, auch sie wurde wieder geil. Sie hielt mir den vom Muschisaft benetzten Finger unter meine Nase und steckte ihn mir in meinen Mund. Ich lutschte ihn gierig als würde ich einen Schwanz blasen. Sie liebte die Art von Spielen und wusste genau wie sie mit mir umgehen musste.Zu Hause angekommen gingen wir erstmal duschen und Sabine wollte ihre neuen Kleider anprobieren. Ich legte mich mit meinem Bademantel auf das Sofa und machte den Fernseher an. Sabine kam herein und zeigte mir ihre neusten Errungenschaften. Sie stand nun vor mir in einem schwarzen Body aus Spitze, der unten zwischen den Beinen geöffnet war, ich konnte deutlich ihre behaarte Fotze sehen und ihre große Titten zeichneten sich deutlich oben rum ab. Ihre Brustwarzen drückten gegen den Stoff und sie sah umwerfend scharf aus! Plötzlich klingelte das Handy von Sabine, ihre beste Freundin war dran. Ohje, dachte ich, das Telefonat kann wohl ne weile dauern. Sie legte sich zum Telefonieren gegenüber von mir, auf das Sofa und unterhielt sich angeregt mit ihrer Freundin. Dabei stellte sie ihre Beine auf und spreizte sie so, dass ich einen vollen Ausblick auf Ihr geiles Loch hatte. Hin und wieder spielte sie etwas an ihrem Kitzler herum oder graulte sich die Schamhaare. Ich beobachtete sie dabei und fing an langsam meinen harten Ständer vor ihr zu wichsen.Sie telefonierte ungehemmt weiter, ließ mich dabei aber nicht aus den Augen. Das machte mich so geil das ich immer schneller zu wichsen began. Ich war nicht mehr weit davon entfernt abzuspritzen, mein Atem wurde heftiger und meine Wichsbewegungen immer schneller. Sabine schaute mich an und schüttelte mit dem Kopf, dabei erhob sie ihren Zeigefinger und signalisierte mir damit das ich noch nicht abspritzen durfte! Ihr strenger Anblick und der neue Body war so scharf das es mir scheißegal war, ob ich nun spritzen durfte oder nicht, also wichste ich meinen Schwanz einfach weiter. Ich spürte wie mein Sperma sich zusammenzog, um meinen Schwanz zu verlassen, ich brauchte Erleichterung und wichste unaufhörlich weiter, bis mein Schwanz anfing zu Zucken und mein Sperma in mehreren Schüben aus mir herausspritzte und sich auf meinem ganzen Körper verteilte.Sabine wusste ganz genau das ich es nicht mehr halten kann, schaute streng, aber grinste mich süffisant an. Auch sie ließ der Anblick nicht kalt mir dabei zuzusehen, obwohl sie mir eigentlich keine Zustimmung dafür gegeben hatte. Sabine machte keine Anstalten ihr Telefonat zu beenden und ich lag immer bahis siteleri noch erschöpft gegenüber von ihr. Nachdem ich im Bad war und mich geduscht hatte, kehrte ich zurück und legte mich wieder auf meinen Platz. Sabine war mittlerweile in Hochform aufgelaufen und erzählte ihrer Freundin von ihrer Arbeit. Irgendwann schlief ich auf dem Sofa vor Erschöpfung aber befriedigt ein.Irgendwann wachte ich durch ein angenehmes Gefühl in meiner Leistengegend auf, blickte an mir herunter und sah wie Sabines Kopf (sie war mit telefonieren längst fertig) sich hoch und runter bewegte. Sie hatte meinen wieder bereits steifen Schwanz fest im Mund und blies ihn mir so gekonnt, dass mir dabei hören uns sehen verging. Eigentlich hatte ich eher mit einer Bestrafung gerechnet weil ich ohne ihre Erlaubnis abgespritzt hatte aber egal, ich genoss diese Zuwendung einfach. Als sie bemerkte das ich wach war, grinste sie mich wortlos an und lutschte an meiner Eichel herum um wieder meinen kompletten Schwanz in ihren Mund aufzunehmen. Ich wurde fast Wahnsinnig von dem Anblick, wie sie mit ihrem neuen Body vor meinen gespreizten Beinen kniete und ich einen phantastischen Anblick auf ihre riesen Titten hatte, die bei jeder Bewegung mit ihrem Kopf hin und her schaukelten.Noch während ich ihre Behandlung in vollen Zügen genoß, bemerkte ich das die geile Göhre, während ich schlief, meine Hände mit Handschellen gefesselt hatte. Meine Arme hingen nach oben über die Sofalehne und die Handschellen hatte sie mit meiner Bandemantelschleife am Fuß des Sofas festgebunden. Ich war also nahezu regungslos aber es störte mich nicht. Sabine blies meinen Schwanz immer schneller und heftiger und ich spürte das es nicht mehr lange dauert bis ich abspritze. Ich beschloss einfach nicht zu sagen wenn ich so weit bin und wollte mich einfach gehen lassen. Natürlich war das reine Illusion, Sabine kennt mich genau und wusste das es nicht mehr lange dauern würde bis es mir kommt. Zu meiner Überraschung entließ sie meinen harten Ständer aus ihrem Mund und setzte sich direkt auf meinen Schwanz! Sie stütze sich mit ihren Händen nach hinten ab, so das ich einen guten Blick auf ihre nasse behaarte Fotze hatte, während sie meinen Schwanz tief in sich aufnahm und ihr Becken dabei kreisen ließ! Sie fickte mich wie eine Göttin und ritt auf meinem Schwanz wie eine Wilde. Auch als mein Stöhnen immer lauter wurde, schien sie es zu genießen und sagte keinen Ton. Als ich kurz vor dem Abspritzen war, heizte sie mich noch an und keuchte: “Los Du ungehorsamer geiler Bock, nun spritzt mir Deinen Samen tief rein! Los spritzt endlich ab!!!!” Für mich war das kaum auszuhalten und durch den zusätzlichen Dirty Talk fing mein Schwanz sofort an, mein heißes Sperma in Sabines Fickkanal zu pumpen! Ihr Unterleib presste jeden einzelnen Tropfen aus mir canlı bahis siteleri heraus und das Gefühl war herrlich alles in ihr abzuspritzen. Ich war schon wieder total erschöpft und mein Körper entspannte sich angenehm und befriedigt.Sabine grinste mich an und fragte: “Hat es Dir gefallen mein geiler ungehorsamer Bock?” “Ja es war herrlich!” gab ich zufrieden zurück. Sabine entließ meinen Schwanz aus ihrem heißen Unterleib und sagte nun plötzlich in ganz strengem Ton: “So dann bekommst Du jetzt Deine Strafe, weil Du mein Telefonat vorhin schamlos ausgenutzt hast um Dich zu befriedigen obwohl ich es Dir ausdrücklich verboten hatte!” Ich hatte es schon fast wieder vergessen und wurde urplötzlich in die Realität zurückgeholt. Bevor ich Zeit hatte nachzudenken, wie die Strafe für mich aussehen soll, kroch Sabine zu mich hoch und setzte sich auf meinen Brustkorb. “Los Du geiler Bock! Jetzt bin ich dran! Du wirst jetzt zuerst Dein eigenes Sperma schlucken und mir dann einen schönen Orgasmus mit Deiner Zunge bescheren!”Noch während sie das sagte, stülpte sie ihre Nasse Fotze auf mein Gesicht und brachte ihren Fickkanal direkt in Position über meinen Mund. Dann fing sie an unsere vermischten Liebessäfte aus sich herauszupressen. Alles was ich zuvor lustvoll in sie hineingepumpt hatte, bekam ich jetzt wieder zurück. Ich fand mein eigenes Sperma eklig und schluckte es nur wiederwillig aber Strafe war nun mal Strafe! Nach einem kurzen bitteren Moment kam aber nichts mehr heraus und ich hatte alles heruntergeschluckt was Sabine anerkennend zur Kenntnis nahm. Sie griff mir mit beiden Händen in meine Haare und führte meinen Kopf so, dass sie ein maximales Lustgefühl an ihrer Muschi erleben konnte. Mein Gesicht vergrub sie unter ihrem Unterleib und sie fickte förmlich mein Gesicht! Ich leckte sie so gut ich konnte um sie zu befriedigen! Ich liebte es wenn sie sich gehen lässt während ich sie oral befriedige! Es dauerte nicht lange und Sabine fing heftig an zu stöhnen, meine Nase stimulierte ihre Klitoris und meine Zunge steckte tief in ihrem Loch! Sie bekam einen gewaltigen Orgasmus! Ihre Hände krallten sich in meinen Haaren fest und sie presste ihren zuckenden Unterleib fest gegen mein Gesicht! Ihre Säfte fließen nur so aus ihrem Loch und ich trank ihren geilen Nektar. Als sich ihr Körper langsam wieder entspannte, schaute sie mir tief in die Augen und meinte “Das war richtig geil!” Sie rutschte an mir herunter und ihre nasse Fotze benetzte dabei meinen ganzen Oberkörper, was ich total scharf fand. Sie küsste mich und spürte dann an ihrem Hintern, das mich diese Nummer wohl wieder scharf gemacht hatte, denn mein Schwanz stand schon wieder.Sie griff ungläubig nach hinten und meinte das dies dann wohl nicht gerade eine Strafe für mich gewesen ist. Ich grinste sie an und sagte: “Dein Körper kann nie eine Strafe für mich sein!””Dann muss ich mir wohl was anderes ausdenken für meinen geilen Bock!” Sagte Sabine und kletterte von mir herunter.————Ich würde mich freuen wenn jemand meine Geschichte fortsetzt und sie als Kommentar postet!

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir